14 Tabellenplätze sowie 29 Punkte Unterschied - der Abstand des Neulings aus Weilheim auf den Gegner aus Jesingen ist gewaltig. Nichtsdestotrotz halten die Limburgstädter trotz der laut TSVW-Abteilungsleiter Paul Schrievers „schlechten Situation“ Umfeld und Kicker offenbar bei Laune. „Wir bleiben motiviert, auch wenn es natürlich ganz schwer wird und geben uns definitiv nicht auf“, betont der kickende Funktionsträger, der am Sonntag verhindert ist.

 

Hoffnung gibt Schrievers und seinen Funktionärskollegen aktuell eher ein anderer Trend. „Ein Ziel ist es, Spieler aus der zweiten Mannschaft in die Bezirksliga-Mannschaft zu bringen“, so der Abteilungsleiter, das Beispiel Hannes Luber zeige unter anderem den Erfolg der Durchlässigkeit nach oben. Dennoch: Eine Niederlage in Jesingen wäre angesichts der Tabellensituation keine Überraschung und würde die Hoffnung auf einen Ligaverbleib weiter schwinden lassen.

Kompletter Artikel: https://www.teckbote.de/lokalsport/fussball/fussball-kreisliga-a1_artikel,-dreierwunsch-und-vier-neue-_arid,236594.html